Neubau einer Pflegestation für Demente, Lenzburg, Schweiz, 2004, Auslober: Stadt Lenzburg, Bruttogeschoßfläche: 980 m2. Schuh Pfannschmidt Architekten.
Das städtebauliche Umfeld des Vorhabens ist durch heterogene Bebauung geprägt. Das Grundstück ist Teil einer Hangkante, die den Ort räumlich bestimmt. Ein schlanker Sockel hebt das Bauvolumen in die Höhe. Auf diese Weise werden folgende Qualitäten erzielt: Das Hangprofil wird nur wenig überformt und bleibt als landschaftliches Element lesbar. Die Wohnbereiche der Patienten sind in den Obergeschossen platziert und haben über ein Panoramafenster im zentralen Gemeinschaftsraum Anteil an der reizvollen Aussicht nach Süden. Ein zurückgesetztes Dachgeschoß verhilft dem Baukörper zur maßstäblich angemessenen Höhe an der oberen Erschließungsstrasse. Alle Ebenen haben einen direkten Austritt nach Außen.